Linkt zum Europaportal Startseite Europa für Thüringen - Die europäischen Strukturfonds
Freistaat Thüringen

Rechtsgrundlagen - Verordnungstexte

Download-Icon Verordnung (EG) Nr. 1828/2006 der Kommission vom 8. Dezember 2006 zur Festlegung von Durchführungsvorschriften zur Verordnung (EG) Nr. 1083/2006 des Rates mit allgemeinen Bestimmungen über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, den Europäischen Sozialfonds und den Kohäsionsfonds und der Verordnung (EG) Nr. 1080/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung

Download-Icon Berichtigung der Verordnung (EG) Nr. 1828/2006 der Kommission vom 8. Dezember 2006

Download-Icon Verordnung (EG) Nr. 1083/2006 DES RATES vom 11. Juli 2006 mit allgemeinen Bestimmungen über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, den Europäischen Sozialfonds und den Kohäsionsfonds und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 1260/1999

Download-Icon Berichtigung der Verordnung (EG) Nr. 1083/2006 DES RATES vom 11. Juli 2006

Download-Icon Verordnung (EG) 284/2009 als Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1083/2006 DES RATES vom 11. Juli 2006

Download-Icon Verordnung (EG) Nr. 1080/2006 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 5. Juli 2006 über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 1783/1999

Download-Icon Verordnung (EG) Nr. 1081/2006 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 5. Juli 2006 über den Europäischen Sozialfonds und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 1784/1999

Download-Icon Verordnung (EG) Nr. 1082/2006 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 5. Juli 2006 über den Europäischen Verbund für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ)

Download-Icon Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 20. Dezember 2006 zur Aufstellung der statistischen Systematik der Wirtschaftszweige NACE Revision 2 und zur Änderung der VO (EWG) Nr. 3037/90 des Rates sowie einiger Verordnungen der EG über bestimmte Bereiche der Statistik

ESF in Thüringen

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist das wichtigste Instrument der Europäischen Kommission zur Entwicklung der Beschäftigung; in den Artikeln 123ff. der Römischen Verträge von 1957 wurden die Regeln für den Europäischen Sozialfonds erstmals niedergelegt.
„Der Europäische Sozialfonds ist ein Fonds, der den Mitgliedstaaten der EU größere Verantwortung überträgt, für partnerschaftliches Handeln steht, lokale Lösungen für lokale Probleme fördert und in Menschen investiert.“

Die ESF-Förderung setzt gezielt bei den Problemen der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung Thüringens an:

  • Demografischer Wandel,
  • Wettbewerbs- und Innovationsdruck insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen in der Region,
  • Deckung des Fachkräftebedarfs,
  • unzureichende Integration Benachteiligter,
  • zu geringer Anteil von Frauen in Führungspositionen.

Nutzen Sie Ihre Chancen

EFRE in Thüringen

Aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) werden Regionen mit Entwicklungsrückstand und Strukturproblemen unterstützt. Die rechtliche Grundlage bildet der Artikel 160 EG Vertrag: „Aufgabe des Fonds für regionale Entwicklung ist es, durch Beteiligung an der Entwicklung und an der strukturellen Anpassung der rückständigen Gebiete und an der Umstellung der Industriegebiete mit rückläufiger Tendenz zum Ausgleich der wichtigsten regionalen Ungleichgewichte in der Gemeinschaft beizutragen.“

In den Regionen entfalten die Fonds ihre Wirkung über Operationelle Programme. Im Rahmen des Programms stehen dem Freistaat Thüringen 1.477,7 Mio. € zur Verfügung. Die Thüringer Landesregierung verstärkt mit Hilfe des EFRE folgende Politikansätze:

  • Förderung von Bildung, Forschung und Entwicklung, Innovation (459 Mio. €)
  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft (558,45 Mio. €)
  • Nachhaltige Regional- und Stadtentwicklung (216 Mio. €)
  • Schutz und Verbesserung der Umwelt (224,25 Mio. €).

Weitere rd. 20 Mio. € werden für die Technische Hilfe bereit gestellt.

Thüringen. Hier werden Ideen Wirklichkeit